Der Richtige Start für die Hochzeitsplanung Teil 1

Der Richtige Start für die Hochzeitsplanung Teil 1

Der Richtige Start für die Hochzeitsplanung Teil 1

Hallo ihr Lieben, willkommen zurück auf unserem Blog 🙂

So langsam bricht die neue Saison an. Die Hochzeitsaison 2019 steht vor uns. Viele haben sich dieses Jahr verlobt, oder werden es vielleicht noch tun 😉 Weihnachten und Silvester sind oft beliebte Tage für so einen wundervollen Moment und so eine folgenschwere Frage 🙂

Kaum „JA“ gesagt, wollen viele direkt mit der Planung starten. Ich gebe zu für uns Frauen ist so eine Hochzeitsplanung total aufregend und am liebsten möchte man sofort und auf der Stelle heiraten, am besten gestern noch 😀 In Eurem Kopf werden sicherlich viele Fragen kreisen: Wann werden wir heiraten? Wie plane ich richtig? Wie soll die Feier statt finden? usw. Die Größte Frage die wir immer in Foren und Hochzeitsgruppen lesen ist aber diese:

„Wie, wann und wo fange ich am besten mit der Hochzeitsplanung an?“

 Am besten organisiert Ihr Euch für Eure Hochzeitsplanung einen Ordner oder ein Hochzeitsplanerbuch um in Zukunft alle wichtigen Entscheidungen aufschreiben zu können und Moodboards, Inspirationen, etc. sammeln zu können. So ein Ordner oder Buch ist dann nicht nur eine tolle Hilfe während eurer Planungszeit, sondern auch für später eine tolle Erinnerung, in der man immer gerne blättert. ACHTUNG: (Jetzt kommt unbezahlte WERBUNG 😀 ) Ich verlinke euch nachfolgend meine Top 3 Wedding Planner (aus Überzeugung) :

1. Wedding Planner „Komm, wir heiraten!“ von odernichtoderdoch der ist zwar etwas hochpreisiger, allerdings meiner Meinung nach jeden Cent wert, er ist super süß aufgebaut und hat alles was man für eine Planung braucht

2. myWeddingplanner von weddingstyle den hatte ich für die Planung unser Standesamtlichen Hochzeit, preislich in der Mittelklasse. Ebenfalls sehr süß und übersichtlich aufgebaut.

3. Hochzeitsplaner von deingastgeschenk den benutze ich jetzt für unsere kirchliche Hochzeit, der Planer hat alles was ich brauche und vor allem sehr viel Platz für eigene Notizen, was mir sehr wichtig ist, da wir sehr viel DIY machen 🙂

Ihr könnt euch aber selbstverständlich, wie oben schon erwähnt, einen Ordner erstellen in dem Ihr dann alles sammelt. So ein Wedding Planner Buch hat halt den Vorteil, das es Euch beim zeitlichen Ablauf hilft, sodass Ihr nichts vergesst und ebenso ein roter Faden ist, der euch durch die Vorbereitung begleitet. Für welche Variante ihr Euch letztendlich entscheidet, bleibt ganz allein euch überlassen.

Bevor es in die Feinarbeit und die individuelle Note eurer Hochzeit gehen kann, solltet ihr vorher ein paar grundlegende Fragen klären.

Dafür solltet Ihr Euch mit Eurem zukünftigen Partner zusammen setzen und in Ruhe brainstormen , was Ihr gerne möchtet. Stellt Euch folgende Fragen:

  1. Wann möchtet Ihr heiraten? Frühling, Sommer, Herbst oder Winter? Bestimmtes Datum?
  2. Wie möchtet Ihr Euch trauen lassen? standesamtlich und kirchlich an einem Tag? Oder beides an verschiedenen Tagen? Nur Standesamtlich? Oder standesamtlich mit einer freien Trauung?
  3. Mit wie vielen Gästen möchtet Ihr feiern?
  4. Wie sieht Eure perfekte Location für Eure Feier aus?
  5. Wo soll die Hochzeit statt finden?
  6. Mit welchen Adjektiven würdet Ihr Eure Traumhochzeit beschreiben?
  7. Wie hoch ist Euer Budget?

 

1. Wann möchtet ihr heiraten?

Am Anfang Eurer Planung solltet Ihr Euch zusammen setzen und klären, wann die Hochzeit statt finden soll. Ist für euch eine bestimmte Jahreszeit sehr wichtig? Oder habt ihr ein spezielles Datum ? Vielleicht Euer Jahrestag? Solltet Ihr noch keinen bestimmten Termin für Euch ins Auge gefasst haben, plant den Tag Schritt für Schritt. Überlegt Euch welches Jahr und  Jahreszeit, welcher Monat und schlussendlich welcher Wochentag es für Euch sein soll.

Wichtig ist, das Euch bewusst sein sollte, das es schwierig werden könnte, wenn Ihr Euch auf ein spezielles Datum fixiert (Freitag, Samstag in der Hochsaison (Juni, Juli, August)), vor allem, wenn es ein sehr beliebtes Datum ist (z.B. 20.06.2020). Denn wenn Ihr Euch genau festlegt, könnte der Termin im Standesamt, die Location und die gewünschten Dienstleister schon ausgebucht sein. Legt am besten Alternativdaten für Euch fest, damit Ihr eine für Euch akzeptable Lösung habt.

Wichtig! Rechtzeitig mit der Planung beginnen!

Wenn Ihr Euch einen Termin überlegt habt, schaut Euch nach Location und Dienstleistern um und klärt schnellstmöglich mit ihnen ab, ob sie an eurem Termin noch verfügbar sind. Außerhalb der Hochzeitssaison ist es oft einfacher einen Termin zu reservieren und viele bieten dann auch einen günstigeren Preis an.

 

Diese Fragen dürft Ihr ersteinmal für Euch klären. Wir hoffen das wir euch mit diesem Blogbeitrag etwas weiter helfen konnten. Solltet Ihr noch Fragen oder Anregungen haben, schreibt uns gerne eine Nachricht oder stellt Eure Frage in den Kommentaren.

Wir verabschieden uns für heute und melden uns in Kürze mit Teil 2 zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.